Wettbewerbe

Wettbewerbe

Hier bieten wir Ihnen eine Übersicht über aktuelle Wettbewerbe an, die für Sie als Studierende des Bauwesens von Interesse sein können - nutzen Sie die Möglichkeiten als Informationsquelle, Anregung oder zur Beteiligung.

BDB lobt „Studenten*innen-Förderpreis 2021“ aus

Zum insgesamt 21. Mal lobt der BDB (Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure) den „StudentInnen-Förderpreis“ aus, um Studierende der Fachrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen zu fördern. Prämiert werden Studienarbeiten, die für die Entwicklung des Bauens unserer Zeit beispielhafte und nachhaltige Lösungen aufzeigen. Der Preis ist mit insgesamt 5.200 Euro dotiert, Einreichungen werden bis einschließlich 31. März 2021 ausschließlich online entgegengenommen.

Die Zukunft des Bauens und der Bauplanung wird maßgeblich von denen geprägt werden, die heute noch an Deutschlands Hochschulen studieren. Vor diesem Hintergrund benötigen aus den Fachrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen besondere Förderung. Um diesem Anliegen gerecht zu werden, lobt der BDB auch im kommenden Jahr den „StudentInnen-Förderpreis“ aus. Der Preis ist mit einem Gesamtbetrag von 5.200 Euro dotiert.

Eingereicht werden können Arbeiten aus den Kategorien Gebäude, Ingenieurbauwerke, Konstruktionen und Städtebau. Prämiert werden Studienarbeiten, die für die Entwicklung des Bauens unserer Zeit beispielhafte und nachhaltige Lösungen aufzeigen und dem interdisziplinären Gedanken des Planens und Bauens folgen. Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden der Fachrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen sowie BerufsanfängerInnen bis zwei Jahre nach Studienabschluss. Die Betonung des interdisziplinären Bau-Teams spiegelt sich auch in der Jurybesetzung wider. Neben BDB-Präsident Christoph Schild, dem Sieger von 2019 und der DBZ sind u. a. Prof. Dipl.-Ing. Ruth Berktold und Prof. Dipl.-Arch. Fabienne Hoelzel Teil der Jury.

Die Preisverleihung soll am 14. Mai 2021 im Rahmen des BDB-Baumeistertages in Koblenz stattfinden.

Alle wichtigen Informationen zur Teilnahmebedingungen, Einreichung und der Jury finden Sie auf der Internetseite von der BDB.

„Auf IT gebaut“ - Wettbewerb 2021 / Beiträge können online bereits eingereicht werden

Seit diesem Jahr ist die Bundesingenieurkammer neuer Auslober des seit 2002 bestehenden Wettbewerbs. Damit hat der Wettbewerb des RKW Kompetenzzentrums einen weiteren starken Partner an seiner Seite, der insbesondere die Interessen der Ingenieure vertritt.

In der jetzt aktuell vorliegenden Broschüre werden alle Preisträgerinnen und Preisträger im Wettbewerb 2020 vorgestellt. Sie berichten in diesem Rahmen, was ihren Wettbewerbsbeitrag zum Thema Digitalisierung ausmacht und in welcher Art und Weise sie das bearbeitete Thema weiter verfolgen und entwickeln werden. Als „Zugabe“ erfährt man Details zu Preisverleihung, Aktivitäten der Alumni-Gruppe und Jury. Anregungen und Inspirationen für mögliche zukünftige Wettbewerbsthemen gibt es „on top“.

Die Broschüre kann kostenlos bei der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum bestellt oder im Internet unter www.aufitgebaut.de heruntergeladen werden. Auf der Webseite können auch jetzt schon Beiträge für die neue Wettbewerbsrunde 2021 angemeldet werden.

Anmelde- und Abgabeschluss ist der 9. November 2020. Die Preisverleihung soll auf der BAU 2021, der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, am 12. Januar 2021 in München stattfinden.

Das große Plus von „Auf IT gebaut“: Der Wettbewerb trägt zur Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung bei und steigert die Attraktivität der Bauwirtschaft. Und last but not least wirbt der Preis für digitale Lösungen am Bau, die sich kostensenkend auf das Bauen auswirken.

Im Fokus des Wettbewerbs stehen neue Ideen und kreative Lösungen für IT-Anwendungen in der Bauwirtschaft. In den Bereichen Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft, Architektur und im gewerblich-technischen Bereich können sich Auszubildende, Studierende und junge Beschäftigte um einen der zwölf Preise im Wettbewerb bewerben. BIM-Anwendungen, Simulationen, Social Media, E-Learning oder Berechnungstools sind nur einige Beispiele für IT-Ideen rund um das Thema Bau.

Weitere Infos unter www.aufitgebaut.de

Seit 2002 wird der bundesweite Wettbewerb in jedem Jahr durchgeführt. Es wurden bereits mehr als 140 Arbeiten prämiert. Der Wettbewerb geht auf eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt zurück und wird in Kooperation mit dem RKW Kompetenzzentrum, RG-Bau realisiert.

Schlaun-Wettbewerb 2019/2020 - nach Vorprüfung um ein Jahr auf 2021 verschoben!

Die Vorprüfungen konnten noch abgeschlossen werden: 145 Arbeiten wurden abgegeben, davon 87 im Städtebau, 55 im Bereich Architektur und drei im Bereich Bauingenieurwesen. Aber da es keine Räume für das Preisgericht gab, einige PreisrichterInnen Reiseverbot hatten und Terminplanungen für Spätsommer/Herbst 2020 aktuell nicht möglich sind, hat man sich in Münster aus den bekannten "Corona-Gründen" für Sitzung, Ausstellung und Schlaun-Fest zur Verschiebung um ein Jahr entschlossen.

Jury-Sitzung: Donnerstag/Freitag, 22./23. April 2021 in Münster
Ausstellungseröffnung: Samstag, 05. Juni 2021 – 16 Uhr in der LVM
10. Schlaun-Fest/Preisverleihung: Sonntag, 06. Juni 2021 – 11 Uhr im Erbdrostenhof, Münster

Das Wettbewerbsgebiet „Bahnstadt Süd“

Münster ist eine schöne Stadt. So wird es von Besuchern und Bewohnern Münsters gerne ausgesprochen. So positiv kann man leider über das Plangebiet noch nicht urteilen. Dies zu ändern, ist die Aufgabenstellung des Wettbewerbs. Das Wettbewerbsgebiet verläuft vom Hauptbahnhof aus in südlicher Richtung. Kern des Plangebietes ist der ehemalige Stückgutbahnhof. Die Fläche umfaßt ca. 24,5 ha. Sie wird umschlossen von der Roddestraße im Süden, der Friedrich-Ebert-Straße /Theißingstraße/Frie-Vendt-Straße/Bahnhofstraße im Westen, dem Alfred-Krupp-Weg/den Bahngleisen im Osten und der Hafenstrasse/dem Berliner Platz im Norden. Münster gilt gemeinhin als bilderbuchhafte schöne Stadt. Wer dieses Plangebiet betritt, wird erstaunt sein, dass auch Münster noch andere Stadtbilder zu bieten hat.

Für dieses Plangebiet werden folgende gravierende Veränderungen von der Stadt Münster angestrebt:

· auf der Westseite sollen nicht mehr genutzte Gleisanlagen aufgegeben und weiter erforderliche Gleisanlagen an den östlichen Gleiskörper angeschlossen werden

· im nördlichen Plangebiet sind die Verkehrsbauwerke im Bereich des Albersloher Weges/der Bahntrasse neu zu qualifizieren.

Termine für Aufgabenstellung und Abgabe einsehen

Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieurkammer-Bau NRW, ist Mitglied der Jury des Schlaun-Wettbewerbs.

Ziele
Aufgabenstellung des 9. Schlaun-Wettbewerbs für Stadtplaner/Landschaftsarchitekten, Architekten und Bauingenieure ist, das Wettbewerbsgebiet zukunftsweisend zu profilieren und es zu einem zeitgemäßen innerstädtischem Wohn-, Lebens-und Arbeitsraum zu entwickeln. Entsprechend der stadträumlichen Lage soll ein modernes, urbanes Stück Münster geplant werden. Innerhalb der Gesamtkonzeption sind für die nachfolgenden Aufgabenstellungen Lösungsansätze aufzuzeigen:

Der Schlaun-Wettbewerb versteht sich als Ideen-Wettbewerb. Abweichungen von den inhaltlichen Vorgaben und Anforderungen dieser Auslobung sind unter der Voraussetzung zulässig, dass diese konzeptionell abgeleitet und entsprechend im Erläuterungsbericht begründet werden.

Die Wettbewerbsbeiträge werden vom Schlaun-Forum e.V. zusammengefasst und der Stadt Münster als „Ideenbuch“ übergeben.

Teilaufgabe Bauingenieurwesen - Unterführungsbereich Albersloher Weg
Der Straßenzug Albersloher Weg ist eine wichtige Hauptverkehrsstraße in Münster. Sie verläuft radial vom Stadtzentrum der Stadt Münster bis in die Gemeinde Albersloh. Der Streckenabschnitt im Bereich der Kreuzung Albersloher Weg, Hansaring, Hafenstraße, Bahntrasse ist nicht auf die heutige Verkehrsbelastung (sowohl in Breite und Höhe) ausgelegt. Er ist ein Dauerproblem seit dem Ende des 2. Weltkriegs.

Weitere Infos finden Sie auf der Internetseite der Schlaun-Forum e.V.