25 Jahre Logo

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

Ingenieur: Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, Haltern am See | Fotograf: Thilo Frank, Studio Olafur Eliason, Berlin
Objekt: Your Rainbow Panorama. Ein begehbarer Regenbogen aus Glas (ARoS Arhus Kunstmuseum, Dänemark)

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

 
 

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

1

Ingenieur: Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, Haltern am See | Fotograf: Thilo Frank, Studio Olafur Eliason, Berlin
Objekt: Your Rainbow Panorama. Ein begehbarer Regenbogen aus Glas (ARoS Arhus Kunstmuseum, Dänemark)

2

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

3

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

4

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

5

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

6

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

7

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

8

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

9

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

10

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

11

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

12
 

Der Bedarf an fachübergreifender Bewertungs- und Beratungskompetenz ist enorm. 99,3% der 2,5 Mio. Unternehmen in Deutschland sind kleinste, kleine oder mittelgroße Unternehmer (KMU); nur rd. 17.000 (0,7%) sind Großunternehmen. Die moderne Unternehmensbewertungslehre wurde zur Bewertung großer Unternehmen entwickelt, verzichtet dabei allerdings auf die Bewertung der betriebsnotwendigen Immobilien, da angenommen wird, dass der Immobilienwert im Gesamtwert des Unternehmens enthalten ist: Der Ertragswert eines Unternehmens folgt dem Gesamtwert-Bewertungsansatz und verzichtet somit auf die Bewertung einzelner Vermögensgegenstände. Der Grundstückssachverständige liefert den Verkehrswert der Liegenschaften für den nächsten Verkaufsfall; doch damit ist dem Auftraggebern oft nicht geholfen, zumal er Grund und Boden nicht verkaufen, sondern weiterhin nutzen will. Wer gewerblich oder eigenbetrieblich genutzte Immobilien bewertet, kommt deshalb nicht umhin, sich mit aktuellen Fragestellungen der Unternehmensbewertung auseinander zu setzen, um u.a. die Aufträge korrekt zuordnen und fehlerfrei bearbeiten zu können. Wer mit Unternehmensbewertungen betraut ist, wird ebenfalls nicht auf die korrekte Einschätzung der wertrelevanten Schnittstellen der beiden Bewertungskomplexe verzichten können. In diesem Praxisseminar werden beide Bewertungsbereiche mit ihrer praktischen Relevanz für den gemeinsamen Bewertungs- und Beratungsalltag konfrontiert. Dies beginnt mit der sauberen Auftragsprüfung und führt über bewährte Textbausteine und Prämissen zum Verkehrswert oder einem seiner sensiblen Derivate. Wie ist korrekt bei der Bewertung einer Immobilie vorzugehen, die zu einem Unternehmen gehört, das als Ganzes übertragen werden soll und bewertet werden muss? Welche Prämissen sind bei der Bewertung einer Unternehmensimmobilie wirklich wertbildend? Was kann ich als Gutachter noch verdienen, wenn der Verkehrswert als Ergebnis zu versagen scheint? Das Seminar ist konzeptionell so aufgebaut, dass am Beispiel einer konkreten Bewertung eines Autohauses und einer Tankstelle die verschiedenen Auftragsszenarien, möglichen Lösungswege und Ergebnisse dargestellt werden. Dabei werden die Schnittmengen und Risiken einer Immobilienbewertung im Umfeld einer Unternehmensbewertung gegenübergestellt und Chancen für eine lukrative Auftragserweiterung gemeinsam herausgearbeitet. Ein Ergebnis des Seminars wird es sein, dass die ansonsten skeptisch betrachteten Kurzgutachten nicht nur praktisch sinnvoll, sondern auch lukrativ sind.

Veranstaltung-Nr.: 46150
Termin/e: 18.11.2019
Ort: 97070 Würzburg
Fortbildungspunkte: 8,00 FP (á 45 Minuten)

Die Veranstaltung ist anerkannt gemäß FuWO für: Beratende Ingenieure, Ingenieure, öffentl. best. u. vereid. Sachverständige in diesem Sachgebiet.

 

Bildungsträger
Gesellsch.für kommunale Angelegenheiten, Recht am Bau und Bauwesen, Baumediation, Bewertungslehre und Immobilienwirtschaft mbH (GABI mbH) Gröbziger Straße 14 a 06406 Bernburg (Saale)
Kontakt:
03471/316333
Internet: www.ifkb.de
E-Mail: bewertungssachverstaendige[at]ifkb.de

Falls Sie sich für dieses Seminar anmelden möchten, setzen Sie sich bitte mit dem Bildungsträger dieses Seminars in Verbindung.

zurück zur Übersicht

 

SERVICE

> Ingenieursuche
in der Mitgliederdatenbank

> Stellenbörse
der IK-Bau NRW

> Praktikumsbörse
der IK-Bau NRW

> Meine IK-Bau
Personalisierte Serviceleistungen

> thema
Magazin zu spannenden Themen

ING
> Kein Ding ohne ING.
Produkte zur Kampagne

kammer
> Werden Sie Mitglied

Seminarprogramm
> Seminarprogramm

Aktuelle Termine und Angebote der Ingenieurakademie West

Seminarprogramm

Seminarprogramm
> Fachtagungen
mehr Informationen...

Baukunstarchiv
Baukunst NRW
VFIB
vorankommen NRW
Logo
Verband freier Berufe NRW
 

Ingenieurakademie West e.V.
Fortbildungswerk der Ingenieurkammer-Bau NRW

Zollhof 2 | 40221 Düsseldorf | Tel 0211/13067-126 | FAX 0211/13067-156 | akademie@ikbaunrw.de