Stellenanzeige


Technische*n Sachbearbeiter*in

Fachrichtungsschwerpunkt

Adresse

Ihre aussagekräftige Bewerbung für die Kennziffer 63-26-2/1043 (425) kann nur berücksichtigt werden, wenn Sie diese bis zum 14.11.2022 über unsere Karriereseite www.duisburg.de/karriere online einreichen.

Ansprechpartner*in

Herrn Dr. Platz, Telefon 0203/283- 6766
Frau Sadowski, Telefon 0203/283-2793

Die Stadt Duisburg sucht für das Sachgebiet "Denkmalschutz" in der Abteilung Untere Bauaufsicht, Untere Denkmalbehörde im Amt für Baurecht und betrieblichen Umweltschutz zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n technische*n Sachbearbeiter*in

Duisburg – kontrastreich und lebendig. Industriekultur, Naherholungsgebiete, kulturelle Angebote und sportliche Highlights. Wir bieten attraktive Berufsfelder, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gute Bildungs- und Karrieremöglichkeiten. Im Amt für Baurecht und betrieblichen Umweltschutz erwarten Sie verantwortungsvolle und interessante Aufgaben mit einem motivierten und leistungsorientierten Team.

Das Aufgabengebiet:

  • Eintragungsverfahren für Bodendenkmäler gem. § 23 (1) Denkmalschutzgesetz (DSchG) betreuen: Ermittlung und Zusammenstellung der für eine bodendenkmalrechtliche Eintragung erforderlichen Angaben und Informationen, Beteiligung des LVR/ABR, Ermittlung der Geodaten, Eigentümer*innen und/oder Beteiligter
  • Erlaubnisverfahren gem.§ 15 (2) DSchG durchführen, Registratur, Aktenführung, Berichtswesen, Ämterbeteiligung, Dokumentation von Grabungsergebnissen
  • Stellungnahmen abgeben (z.B. Leitungsbau, Anfragen aus Verwaltung, Bürgerschaft, Presse und Politik, Baugenehmigungsverfahren)
  • Vermessungstätigkeit, u.a. lagemäßige Erfassung von Bodendenkmälern, zeichnerische Dokumentation vor Ort, nachträgliche Einmessung früherer Grabungen
  • Kartenbestände erweitern und pflegen, auch im stadteigenen GIS-System
  • Außendienst

Wir erwarten:

  • eine abgeschlossene (Fach-) Hochschulbildung (Bachelor (FH/HS) oder vergleichbarer Abschluss) des Studienfachs Bauingenieurwesen, Architektur oder vergleichbar, idealerweise mit einer Vertiefung/(Zusatz-)ausbildung in den Bereichen Archäologie, Denkmalschutz/Denkmalpflege
  • und eine anschließende mindestens 2-jährige dienliche Berufserfahrung nach Erwerb der jeweiligen o. a. Qualifikation
  • Erfahrungen in den Bereichen Kartierung, Bewertung und Auswertung von Fundstellen und Funden
  • Kenntnisse in denkmalrechtlichen Verfahren, im Denkmalrecht sowie im Bau- und Bauplanungsrecht
  • sicherer Umgang mit MS-Office-Anwendungen sowie Datenbanken, GIS und AutoCad
  • Fähigkeit zu selbstständiger und eigenverantwortlicher Organisation und Führung des Aufgabenbereichs
  • sicheres Auftreten, Überzeugungs- und Durchsetzungsvermögen

Wir bieten:

  • ein sicheres und unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit einer Besoldung nach dem Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG; A 12) bzw. einem Entgelt nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD) in Vollzeit bei flexibler Arbeitszeit. Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 12 TVöD. Über die Berücksichtigung von stufenlaufzeitrelevanter Berufserfahrung wird auf individueller Basis entschieden.
  • ein umfangreiches Angebot im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten

Die Stadtverwaltung verfolgt offensiv das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes NRW sowie des Frauenförderplans/Gleichstellungsplans der Stadt Duisburg (www.duisburg.de/frauenbuero).

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung!
Ihre aussagekräftige Bewerbung für die Kennziffer 63-26-2/1043 (425) kann nur berücksichtigt werden, wenn Sie diese bis zum 14.11.2022 über unsere Karriereseite www.duisburg.de/karriere online einreichen.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung in deutscher Sprache Anschreiben, Lebenslauf, Nachweis über den Ausbildungsabschluss bzw. Studienabschluss und Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen bei. Die Erfassung per E-Mail oder Post übersandter Bewerbungen ist grundsätzlich nicht möglich. Sie haben keinen Internetzugang oder die Möglichkeit Ihre Bewerbungsunterlagen einzuscannen? Dann rufen Sie uns an – wir finden eine Lösung.

Bei Fachfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Platz, Amt für Baurecht und betrieblichen Umweltschutz, Telefon 0203/283- 6766, bei Fragen zum Bewerbungsverfahren an Frau Sadowski, Amt für Personalmanagement, Telefon 0203/283-2793.