Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

Ingenieur: Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, Haltern am See | Fotograf: Thilo Frank, Studio Olafur Eliason, Berlin
Objekt: Your Rainbow Panorama. Ein begehbarer Regenbogen aus Glas (ARoS Arhus Kunstmuseum, Dänemark)

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

 
 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

1

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

2

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

3

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

4

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

5

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

6

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

7

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

8

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

9

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

10

Ingenieur: Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, Haltern am See | Fotograf: Thilo Frank, Studio Olafur Eliason, Berlin
Objekt: Your Rainbow Panorama. Ein begehbarer Regenbogen aus Glas (ARoS Arhus Kunstmuseum, Dänemark)

11

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

12
 

Grünes Licht für „Qualifizierte Tragwerksplaner“ - optionaler Zugang bis 25. Oktober 2018

NEU - AKTUELLE INFO: Wichtiger Hinweis für alle Mitglieder, die Tragwerksplanungen für die Gebäudeklassen 3-5 aufstellen (Stand: 21.09.2018)

Wie in den allgemeinen Informationen (s.u.) bereits berichtet, wird es ab Januar 2019 mit der neuen Bauordnung (BauO NRW 2018) auch eine Listenführung für qualifizierte Tragwerksplaner geben. Die Konsequenz ist, dass zukünftig jede Tragwerksplanung von einem/einer qualifizierten Tragwerksplaner/in aufgestellt sein muss. Nach heutigem Stand ist das konkrete Eintragungsprozedere noch nicht bekannt. Sobald die Kammer hiervon Kenntnis erlangt, wird sie die Mitglieder auf unterschiedlichen Wegen über das Anerkennungsverfahren unverzüglich informieren. Da damit zu rechnen ist, dass bis zum Ende des Jahres eine Vielzahl von Anträgen eingehen werden, besteht aktuell noch die Möglichkeit eines alternativen Zugangs in diese neue Liste.

Mitglieder, die Tragwerksplanungen für die Gebäudeklassen 3-5 nach BauO NRW (2018) aufstellen, können sich aktuell noch in die Liste der „bundesweit tätigen Tragwerksplaner/Innen“ eintragen lassen. Hierbei handelt es sich um ein seit mehreren Jahren bestehendes Serviceangebot der IK-Bau NRW. Zwar erfolgt tatsächlich keine automatische, bundesweite Anerkennung, aber einige Bundesländer wie z.B. Hessen gewähren eine Eintragung ohne erneute fachliche Prüfung. Die Eintragung in die Serviceliste hätte nach aktuellem Stand zwei Wirkungen:

  1. Zum 01.01.2019 erlässt die IK-Bau NRW einen Bescheid, kraft dessen das in der Liste bundesweit tätiger Tragwerksplaner aufgeführte Mitglied in die gesetzliche Liste qualifizierter Tragwerksplanerinnen und Tragwerksplaner nach § 54 Absatz 4 BauO NRW (2018) eingetragen wird.

  1. Mit der Eintragung in die Liste der bundesweit tätigen Tragwerksplaner hat das Mitglied die Möglichkeit, einen entsprechenden Antrag bei der Ingenieurkammer des Landes Hessen    (www.ingkh.de) zu stellen. Vollständige Anträge müssen dort bis spätestens 15.11.2018 vorliegen! Dabei ist zu beachten, dass das Land Hessen auch zukünftig ausschließlich eine dort vorgenomme Eintragung im Bereich der Tragwerksplanung akzeptiert; dies gilt für die Gebäudeklassen 1 bis 3.

Die Voraussetzungen für die Eintragung in die Liste der bundesweit tätigen Tragwerksplaner sind hier zufinden. Der vollständige Vertrag mit allen dafür erforderlichen Unterlagen kann noch bis zum 25. Oktober 2018 bei IK-Bau NRW vorgelegt werden.

ALLGEMEINE INFOS ZUM THEMA "QUALIFIZIERTE TRAGWERKSPLANER" (Stand: 12.07.2018)

Ab Beginn des Jahres 2019 sind alle in Nordrhein-Westfalen tätigen Bauingenieurinnen und Bauingenieure, die im Bereich der Tragwerksplanung arbeiten, erstmals verpflichtet, ihre Qualifikationen formal nachzuweisen.

Die am 12.07.2018 beschlossene Novelle der Landesbauordnung sieht vor, dass Standsicherheitsnachweise für bauliche Anlagen von Personen mit einem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss eines Studiums der Fachrichtung Architektur, Hochbau oder des Bauingenieurwesens mit einer mindestens dreijährigen Berufserfahrung in der Tragwerksplanung aufgestellt werden dürfen. Sie müssen als Mitglied einer Architektenkammer in einer von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen zu führenden Liste oder als Mitglied einer Ingenieurkammer in einer von der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen zu führenden Liste eingetragen sein. Eintragungen anderer Länder gelten auch im Land Nordrhein-Westfalen, das nun als 14. Bundesland eine vergleichbare Regelung einführt.

In weiteren Schritten erarbeitet das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen die erforderlichen Rechtsvorschriften. Die Ingenieurkammer-Bau NRW begleitet diesen Prozess und informiert fortlaufend über aktuelle Entwicklungen (s. o. aktueller Hinweis zur Möglichkeit der Listeneintragung).

Als Ansprechpartner steht Ihnen Dipl.-Ing. Christoph Heemann, Geschäftsführer und Leiter des Ingenieurreferats zur Verfügung. Er ist telefonisch unter der Durchwahl 0211 / 13067 – 117 oder per E-Mail über heemann@ikbaunrw.de zu erreichen.

 

SERVICE

> Ingenieursuche
in der Mitgliederdatenbank

> Stellenbörse
der IK-Bau NRW

> Praktikumsbörse
der IK-Bau NRW

> Meine IK-Bau
Personalisierte Serviceleistungen

> thema
Magazin zu spannenden Themen

ING
> Kein Ding ohne ING.
Produkte zur Kampagne

kammer
> Werden Sie Mitglied

seminarprogramm
> Seminarprogramm

Aktuelle Termine und Angebote der Ingenieurakademie West

Seminarprogramm

Seminarprogramm 2018
> Fachtagungen
mehr Informationen...

Baukunstarchiv
Baukunst NRW
VFIB
vorankommen NRW
Logo
Verband freier Berufe NRW
 

Ingenieurakademie West e.V.
Fortbildungswerk der Ingenieurkammer-Bau NRW

Zollhof 2 | 40221 Düsseldorf | Tel 0211/13067-126 | FAX 0211/13067-156 | akademie@ikbaunrw.de